Ambulante Orthopädische Reha

Die ambulante orthopädische Reha unterstützt Sie bei der Wiedererlangung und Verbesserung Ihrer körperlichen und psychischen Belastbarkeit. Um Sie wieder fit für Beruf, Alltag oder Sport zu machen, arbeiten wir mit bewährten und modernen Therapiemethoden.

Therapiekonzept

Unser Angebot im Bereich der ambulanten orthopädischen Reha beruht auf einem ganzheitlichen Therapiekonzept, welches den vielfältigen medizinischen, psychologischen, beruflichen und sozialen Aspekten chronischer Krankheiten gerecht wird.


Therapie am Pedalo Stabilisator

Mögliche Diagnosen

  • Schulter-/Arm-/Handfrakturen
  • Schulter-/Ellenbogen-Operationen
  • Bandscheiben- und Wirbelsäulen-Operationen
  • Ober- und Unterschenkelfrakturen
  • Bandverletzungen (z.B. Kreuzbandriss)
  • Prothetischer Gelenkersatz (z.B. Hüfte, Knie)

Ärztliche Leitung und Therapieteam der ambulanten orthopädischen Reha

Dr. med. Bernhard Papenfuß

Chefarzt Dr. med.
Bernhard Papenfuß

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie / Facharzt für Chirurgie und Spezielle Unfallchirurgie

Der gebürtige Münchner studierte an der FAU Erlangen-Nürnberg und arbeitete während und nach seiner Facharztausbildung in verschiedenen Städtischen Kliniken in München. Den Schwerpunkte seiner klinischen Tätigkeit bildeten die Hüftgelenkendprothetik und Wirbelsäulenchirurgie. Zuletzt war er als leitender Oberarzt an der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wiederherstellungschirurgie am Klinikum München-Neuperlach tätig. Seit 2018 leitet er die Ambulante Orthopädische Rehabilitation im Reha-Zentrum Ottobrunn.


Therapieteam Rehazentrum Ottobrunn

Unser multidisziplinäres Team

PhysiotherpeutInnen | ErgotherapeutInnen | SportwissenschaftlerInnen | PsychologInnen | SozialarbeiterInnen | ErnährungsberaterInnen

Wir behandeln in unserm multidisziplinären Team ein breites Spektrum orthopädischer Erkrankungen. Entsprechend der anspruchsvoll zu behandelnden Krankheitsbilder verfügt unser Therapie-Team über umfangreiche Zusatzqualifikationen. Durch einen regen Austausch können wir zügig auf Ihre Beschwerden reagieren – unter dem Motto „Alle für Ihre Gesundheit“.

Dr. med. Claudia Reuther

Oberärztin Dr. med.
Claudia Reuther

Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie

Frau Dr. med. Claudia Reuther ist Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie und seit März 2020 Oberärztin unserer orthopädischen Abteilung. Sie hat die Zusatzbezeichnung „Spezielle Schmerztherapie“ und behandelt u.a. unsere chronischen Schmerzpatienten im Haus. Zur Erweiterung der schulmedizinischen Behandlungen bringt Frau Dr. Reuther ihre langjährige Expertise als Akupunkturärztin ein (A- Diplom der Dt. Ärztegesellschaft für Akupunktur).

Der Antrag

Wer ist der Kostenträger einer Reha?

  • Deutsche Rentenversicherung Bund
  • Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd
  • gesetzliche und private Krankenversicherungen
  • Berufsgenossenschaften

Sie haben bei der Klinikauswahl ein Wunsch- und Wahlrecht, das Ihre Lebenssituation berücksichtigt.


Wie kann ich eine Reha beantragen?

Anträge auf Leistungen zur Rehabilitation können sowohl bei der Rentenversicherung oder Ihrer Krankenversicherung gestellt werden. Dort wird Ihnen auch beim Ausfüllen geholfen. Der Antrag wird dann medizinisch geprüft. Dafür ist ein ärztlicher Befundbericht notwendig. Dieser muss vom behandelnden/er Arzt/Ärztin ausgefüllt und unterschrieben sein. Vordrucke dafür erhalten Sie auch bei den oben genannten Stellen.

Gibt es weitere wichtige medizinische Befunde, sollten Sie diese als Kopie einreichen., um eine ambulante orthopädische Reha zu beantragen.

Häufige Fragen

Unsere Reha zielt primär auf eine Schmerzreduktion, die Wiederherstellung von Gelenk- und Muskelfunktionen und die Verbesserung der Körper- und Bewegungswahrnehmung ab. Hinzu kommen Schulungen zum Selbstüben, Gangschulung sowie die Schulung zum Gebrauch von Hilfsmitteln.

Ergänzt wird unser Programm durch eine Unterstützung bei psychischen und sozialen Belastungssituationen sowie eine Diätassistenz mit angeschlossener Lehrküche.

Ambulante Rehabilitation

Nach schwerwiegenden Operationen oder bei chronischen Krankheiten unterstützt Sie eine ambulante Rehabilitation, Ihren Alltag möglichst beschwerdefrei zu bewältigen. Mit Ihrem individuellen Therapieplan arbeiten wir gemeinsam für Ihre Gesundheit. Einen Schwerpunkt unserer Therapie ist die enge Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten und Ärztinnen.

AHB – Anschlussheilbehandlung

Die AHB erfolgt direkt im Anschluss an einen stationären Krankenhausaufenthalt. Ebenso wie bei der Ambulanten Reha wird der Therapieplan flexibel nach Ihrer Belastungsfähigkeit erstellt. Ziel ist es, Sie für die Belastungen des Alltags und Berufsleben fit zu machen. Die AHB wird von der Rentenversicherung getragen.

EAP – Erweiterte ambulante Physiotherapie

Haben Sie im Rahmen eines Sport- oder Arbeitsunfall eine Verletzung erlitten, bieten wir Ihnen eine Erweiterte Ambulante Physiotherapie an. Eine EAP ist eine kompakte Rehabilitation, bei der Sie neben einer intensiven Einführung in die medizinische Trainingstherapie auch physiotherapeutische und physikalische Behandlungen haben. Kostenträger und Ansprechpartner ist in diesem Fall die gesetzliche Unfallversicherung, Berufsgenossenschaft, Bundeswehr bzw. private Krankenversicherung.

Ambulante Multimodale Schmerzreha

Bei chronischen Schmerzen nach Arbeitsunfällen bieten wir in Kooperation mit den Berufsgenossenschaften eine ambulante multimodale Schmerzreha an. Ziele sind die Verbesserung der Lebensqualität sowie die berufliche und soziale Wiedereingliederung.

Zu Beginn Ihrer Behandlung im RZO definieren wir als interdisziplinäres Team mit Ihnen gemeinsam Ihre individuellen Behandlungsziele. Dabei werden zunächst Ihre Ziele und Erwartungen erhoben. In einem zweiten Schritt stimmt das ärztliche Fachpersonal diese gemeinsam  mit den Mitgliedern des Teams ab. Auf Basis der Therapieziele wird dann Ihr individueller Trainingsplan erstellt.

Das Therapieangebot umfasst diverse Physiotherapieverfahren, Bewegungs- und Entspannungstherapie, Lehrküche und Ergotherapie. Ein Gerätetraining in unserer Medizinischen Trainings Therapie (MTT) nach individuellem Trainingsplan ergänzt das physiotherapeutische Angebot.

  • Krankengymnastik
  • Medizinische Trainingstherapie (MTT)
  • Ergotherapie
  • Fachärztliche Beratung
  • Psychologische Beratung und Entspannungstherapien
  • Sozial- und Ernährungsberatung

Ihre Behandlung in unserem Haus erfolgt in der Regel an 12-15 Behandlungstagen. Die Dauer ist abhängig von der Bewilligung und Festlegung Ihres Kostenträgers. Über die Anzahl der Behandlungstage in der Woche (Montag bis Freitag) entscheidet unser/e Facharzt/Fachärztin bei Ihrer Aufnahme (ausgenommen DRV-Patienten). Verlängerungen der Rehabilitationsmaßnahme sind nach Ermessen des/r Facharzt/Fachärztin und medizinischer Erforderlichkeit (bzw. nach Genehmigung durch den Kostenträger) möglich.

Die Belastbarkeit und erforderliche Mobilität sowie die Bereitschaft und Fähigkeit zur aktiven Mitwirkung an den Therapien sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Reha. Unser/e Facharzt/Fachärztin führt am ersten Tag eine Eingangsuntersuchung durch, bei der die erforderlichen Behandlungen festgelegt werden.

Bei entsprechender Indikationen bieten wir Ihnen einen medizinischen Fahrdienst an. Das genaue Fahrgebiet finden Sie hier.

Die Aufenthaltsdauer pro Behandlungstag beträgt 4 bis 6 Stunden. Planen Sie diesbezüglich während Ihrer Rehabilitation ein tägliches Zeitfenster zwischen 8.00 – 16.00 Uhr ein, in dem die Therapiemaßnahmen stattfinden.

Sollten Sie schon im Voraus wichtige Termine geplant haben, ist diese Information vor Beginn Ihrer Rehabilitation bei der Reha-Planung abzugeben. Bitte planen Sie Ihre privaten Termin oder Arzttermine erst ab 16.00 Uhr

Im Krankheitsfall während der Rehabilitationsmaßnahme müssen Sie dies bei der Reha-Planung melden. Das RZO benötigt ein Attest des/r behandelnden Arztes/Ärztin. Bitte beachten Sie, dass die Therapie schon ab dem 1. Krankheitstag als unterbrochen gilt. Sollte Ihre Fehlzeit länger als 10 Behandlungstage andauern, so wird die Rehabilitation – seitens Ihres Kostenträgers – abgebrochen. Dies gilt vor allem für PatientInnen der Deutschen Rentenversicherung.

Freistellungen während der Rehabilitation können ansonsten nur bei Vorliegen nicht vorhersehbarer triftiger Gründe und in Abhängigkeit von der Entscheidung des Chefarztes oder dessen Stellvertretung erfolgen.

Sie bekommen jeden Tag einen Schlüssel für einen Umkleideschrank, in dem Sie Ihre persönlichen Sachen einschließen können.

Unser kostenloses Mittagessen besteht aus Vorspeise (Salattheke), einem warmen Hauptgericht sowie einem kleinen Dessert. Sollten Sie Essensunverträglichkeiten, Allergien o.ä. haben, bitte wir Sie, dies am ersten Reha-Tag mit unserer Diätassistentin zu besprechen.

Das Trinken ist wichtig – bitte haben Sie genügend zu Trinken dabei. Wasserspender und Kaffeeautomat stehen Ihnen im Speisesaal (1.OG) sowie ein Getränkeautomat im UG zur Verfügung.

Jeden Tag steht Ihnen auch genügend Zeit für die Erholungspausen zu, meistens nach der Mittagspause. Da eine Rehabilitation auch anstrengend sein kann, empfehlen wir Ihnen, unsere Ruheräume nicht nur in der Mittagspause zu nutzen. Diese Räume stehen Ihnen jederzeit für eine Pause zur Verfügung.

Ihre Behandlungsmappe dient zur Tagesdokumentation. Sie als PatientIn, aber auch das behandelnden Therapie-Team muss jeden Behandlungstag mit eigener Unterschrift dokumentieren. Der Therapieplan (Tagesplan/Ablauf Ihrer Behandlung im RZO) wird Ihnen für 4-5 Folgetage ausgegeben.

Am ersten Reha-Tag – dem so genannten Aufnahmetag – erwartet Sie die mehrfache Aufnahme. Sie lernen unser Therapie- und Verwaltungsteam sowie unsere Räumlichkeiten kennen. Bitte fragen Sie uns so oft Sie es benötigen – je schneller Sie sich gut orientieren können und den Ablauf verstehen, desto schneller fühlen Sie sich bei uns wohl.

Sie werden durch unser ärztliches Fachpersonal, PhysiotherapeutIn, SportlehrerIn bzw. PsychologIn aufgenommen.  Bitte rechnen Sie hier mit jeweils ca. 1 Stunde und vielen Fragen, die auf Sie zukommen. Je besser wir Sie kennen lernen dürfen, desto erfolgreicher können wir Sie auch behandeln.

Nach Abschluss Ihrer Rehabilitation haben Sie die Möglichkeit, an unseren Nachsorgeprogramme IRENA (Orthopädie) und PsyRENA (Psychosomatik) teilzunehmen. Ziel dieser Programme ist es, die in der Reha erlangten körperlichen und seelische Fähigkeiten zu stabilisieren.

Sprechen Sie noch während Ihrer ambulanten Rehamaßnahme mit Ihrem/r behandelnden Arzt/Ärztin über die Teilnahme.

MIt unseren TherapeutInnen an Ihrer Seite können Sie nahtlos Ihr Trainingsprogramm fortführen. Nutzen Sie jetzt den Flow und bleiben Sie dabei, so tun Sie sich langfristig viel Gutes.

In unserer Medizinischen Trainingstherapie nutzen Sie die vertrauten Räumlichkeiten und AnsprechpartnerInnen, mit denen Sie bereits in den vergangenen Wochen zusammengearbeitet haben.

Wir bieten Ihnen verschiedene Tarifoptionen, von der Kennenlernkarte bis hin zu diversen Monatsverträgen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Obere Extremität

  • S42, T10, S62 Schulter-, Arm-, Handfrakturen
  • M42 Impingement
  • M75 Frozen shoulder
  • M75, S46 Rotatorenmanschettenruptur
  • M77 Tendinea Calcarea
  • S42 Klavicula-Frakturen
  • S43 ACG-Sprengungen
  • T84 Prothetik
  • Post OP-Syndrome

Wirbelsäule

  • M50-M54 Protrusion/Prolaps mit radikulärer/pseudoradikulärer Symptomatik
  • M42 Osteochondrosen
  • M47 Spondylarthrosen
  • M47 Spondylolisthesis
  • M49 Wirbelfrakturen
  • Post OP-Syndrome

Untere Extremität

  • S70-73, S76-79, S82 Alle Ober- und Unterschenkelfrakturen
  • M16-17 Arthrosen
  • M19 Prothetik Hüfte und Knie
  • M23, S83 Kreuzband konserv./operativ
  • M23, M24, S83 Meniskus mit Knorpelabrasio
  • S32-33 Fraktur Lendenwirbelsäule und Becken, Ruptur Bandscheibe

Sonstige

  • T94 Unfallbedingte Kombination von allem
  • R26.1, R26.2 Paretischer Gang, Gehbeschwerden
  • R29.4 Schnappende Hüfte
  • M45 Rheumatoide Arthritis
  • M45 M. Bechterew
  • T05 Amputation
  • Q73 Dysmelien

Eine Übersicht über die Indikationen finden Sie hier zum Download.


Sie haben Fragen?

Unsere KollegInnen stehen Ihnen Montag bis Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

Gerne können Sie uns auch eine Nachricht auf dem AB hinterlassen oder uns eine E-Mail schreiben. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen.