Die ambulante Reha – nah am Wohnort und professionell

Bei der ambulanten Rehabilitation bieten wir Ihnen ein auf Sie persönlich abgestimmtes Konzept zur Verbesserung Ihrer Gesundheit. Unser Rehazentrum befindet sich nah am Wohnort und Sie werden von uns professionell betreut.

Bei uns dahoam

Unser Haus ist familiär und übersichtlich. Sie werden sich schnell gut zurecht finden und das Team, das Sie persönlich betreut, kennen Sie bald. Wir begleiten Sie medizinisch kompetent durch die Therapie und es ist uns wichtig, dass Sie sich bei uns wohl fühlen.


Diesen Service bieten wir Ihnen

  • ein Therapieplan, individuell auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet
  • kurze Weg in alle Medizin- und Therapiebereiche
  • kostenloses warmes Mittagessen im Haus
  • nach Abschluss der ambulanten Rehabilitation können wir Sie auf Wunsch auch weiterhin therapeutisch betreuen

Ihre Vorteile einer ambulanten Reha

Zuhause fühlen Sie sich am wohlsten?

Wenn der Körper sich ganz auf die Heilung konzentriert, tut die heimische Umgebung besonders gut.

Natürlich entspannen wir daheim am besten. Die Umgebung ist bekannt, und Sie können aktiv werden, wo Sie möchten. Gestalten Sie es sich bequem und genießen Sie den vollen Komfort Ihres eigenen Zuhauses.

  • Sie können besser entspannen als in fremder Umgebung, auch nachts
  • Angehörige können in Therapie und Schulung eingebunden werden
  • Arzt/Ärztin oder Klinik bleiben erreichbar

Sie möchten nicht zu lange von der Familie getrennt werden?

Auch wenn man gerade nicht mit voller Kraft zur Verfügung steht, wird man von der Familie gebraucht.

Mama, Papa, Kinder – Hund, Katze, Maus. Die Anteilnahme am Heilungsprozess ist für alle wichtig und interessant. Denn auch sie vermissen das Familienmitglied und machen sich Sorgen, wenn es um die Gesundheit geht!

Da hilft es, auch während einer therapeutisch und medizinisch hochwertigen Reha zusammen zu sein, gemeinsam zu lachen und den Alltag zu meistern.

Freunde zu treffen oder schöne Erlebnisse motivieren Sie?

Bei einer ambulanten Reha wohnen Sie nicht drei Wochen in einer ländlichen Klinik im Grünen. Sondern daheim.

Sie bleiben flexibel und im gewohnten Umfeld, was Ihre Bewegungsfreiheit angeht. Sie können am Nachmittag und Abend die Gesellschaft anderer genießen, etwa bei einem Dinner mit Freunden oder bei einem Spieleabend mit der Familie. Auch die Kultur bleibt nicht außen vor und die Abendgestaltung in Ihren Händen.

Sie sind Selbstständig?

Im Schnitt sind Sie fünf Stunden am Tag bei uns im Haus.

Das gibt Selbstständigen und freiberuflich Tätigen wertvollen Freiraum, um mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben. Unser Facharzt- und Therapie-Team unterstützen Sie dabei, auch in der beruflichen Tätigkeit gesundheitliche Aspekte beachten zu können, wie:

  • Wird der Arbeitsplatz ergonomisch den momentanen Bedürfnissen gerecht?
  • Was kann an der Haltung verbessert werden?
  • Gibt es Übungen, die begleitend ausgeführt werden können, um Sie zu stabilisieren?

Der Antrag

Wer ist der Kostenträger einer Reha?

  • Deutsche Rentenversicherung Bund
  • Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd
  • gesetzliche und private Krankenversicherungen
  • Berufsgenossenschaften

Wie kann ich eine Reha beantragen?

Erkundigen Sie sich zur Beantragung einer ambulanten Reha bitte bei Ihrem/r Arzt/Ärztin oder Ihrer Krankenkasse sowie Ihrer Rentenversicherung.

Sie haben bei der Klinikauswahl ein Wunsch- und Wahlrecht, das Ihre Lebenssituation berücksichtigt.

Häufige Fragen

Ambulante Rehabilitation

Nach schwerwiegenden Operationen oder bei chronischen Krankheiten unterstützt Sie eine ambulante Rehabilitation, Ihren Alltag möglichst beschwerdefrei zu bewältigen. Wir bieten Ihnen in unserem Haus eine orthopädische oder psychosomatische Rehabilitation an. Mit Ihrem individuellen Therapieplan arbeiten wir gemeinsam für Ihre Gesundheit. Einen Schwerpunkt unserer Therapie ist die enge Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten und Ärztinnen.

AHB – Anschlussheilbehandlung

Die AHB erfolgt direkt im Anschluss an einen stationären Krankenhausaufenthalt. Ebenso wie bei der Ambulanten Reha wird der Therapieplan flexibel nach Ihrer Belastungsfähigkeit erstellt. Ziel ist es, Sie für die Belastungen des Alltags und Berufsleben fit zu machen. Die AHB wird von der Rentenversicherung getragen.

EAP – Erweiterte ambulante Physiotherapie

Haben Sie im Rahmen eines Sport- oder Arbeitsunfall eine Verletzung erlitten, bieten wir Ihnen eine Erweiterte Ambulante Physiotherapie an. Eine EAP ist eine kompakte Rehabilitation, bei der Sie neben einer intensiven Einführung in die medizinische Trainingstherapie auch physiotherapeutische und physikalische Behandlungen haben. Kostenträger und Ansprechpartner ist in diesem Fall die gesetzliche Unfallversicherung, Berufsgenossenschaft, Bundeswehr bzw. private Krankenversicherung.

Ambulante Multimodale Schmerzreha

Bei chronischen Schmerzen nach Arbeitsunfällen bieten wir in Kooperation mit den Berufsgenossenschaften eine ambulante multimodale Schmerzreha an. Ziele sind die Verbesserung der Lebensqualität sowie die berufliche und soziale Wiedereingliederung.

Ihre Behandlung in unserem Haus erfolgt in der Regel an 12-15 Behandlungstagen in der Orthopädie bzw. an 15/25 Behandlungstagen in der Psychosomatik. Die Dauer ist abhängig von der Bewilligung und Festlegung Ihres Kostenträgers. Über die Anzahl der Behandlungstage in der Woche (Montag bis Freitag) entscheidet unser/e Facharzt/Fachärztin bei Ihrer Aufnahme (ausgenommen DRV-Patienten). Verlängerungen der Rehabilitationsmaßnahme sind nach Ermessen des/r Facharzt/Fachärztin und medizinischer Erforderlichkeit (bzw. nach Genehmigung durch den Kostenträger) möglich.

Die Belastbarkeit und erforderliche Mobilität sowie die Bereitschaft und Fähigkeit zur aktiven Mitwirkung an den Therapien sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Reha. Unser/e Facharzt/Fachärztin führt am ersten Tag eine Eingangsuntersuchung durch, bei der die erforderlichen Behandlungen festgelegt werden.

Bei entsprechender Indikationen bieten wir Ihnen einen medizinischen Fahrdienst an. Das genaue Fahrgebiet finden Sie hier.

Die Aufenthaltsdauer pro Behandlungstag beträgt 4 bis 6 Stunden. Planen Sie diesbezüglich während Ihrer Rehabilitation ein tägliches Zeitfenster zwischen 8.00 – 16.00 Uhr ein, in dem die Therapiemaßnahmen stattfinden.

Sollten Sie schon im Voraus wichtige Termine geplant haben, ist diese Information vor Beginn Ihrer Rehabilitation bei der Reha-Planung abzugeben. Bitte planen Sie Ihre privaten Termin oder Arzttermine erst ab 16.00 Uhr

Im Krankheitsfall während der Rehabilitationsmaßnahme müssen Sie dies bei der Reha-Planung melden. Das RZO benötigt ein Attest des/r behandelnden Arztes/Ärztin. Bitte beachten Sie, dass die Therapie schon ab dem 1. Krankheitstag als unterbrochen gilt. Sollte Ihre Fehlzeit länger als 10 Behandlungstage andauern, so wird die Rehabilitation – seitens Ihres Kostenträgers – abgebrochen. Dies gilt vor allem für PatientInnen der Deutschen Rentenversicherung.

Freistellungen während der Rehabilitation können ansonsten nur bei Vorliegen nicht vorhersehbarer triftiger Gründe und in Abhängigkeit von der Entscheidung des Chefarztes oder dessen Stellvertretung erfolgen.

Sie bekommen jeden Tag einen Schlüssel für einen Umkleideschrank, in dem Sie Ihre persönlichen Sachen einschließen können.

Unser kostenloses Mittagessen besteht aus Vorspeise (Salattheke), einem warmen Hauptgericht sowie einem kleinen Dessert. Sollten Sie Essensunverträglichkeiten, Allergien o.ä. haben, bitte wir Sie, dies am ersten Reha-Tag mit unserer Diätassistentin zu besprechen.

Das Trinken ist wichtig – bitte haben Sie genügend zu Trinken dabei. Wasserspender und Kaffeeautomat stehen Ihnen im Speisesaal (1.OG) sowie ein Getränkeautomat im UG zur Verfügung.

Jeden Tag steht Ihnen auch genügend Zeit für die Erholungspausen zu, meistens nach der Mittagspause. Da eine Rehabilitation auch anstrengend sein kann, empfehlen wir Ihnen, unsere Ruheräume nicht nur in der Mittagspause zu nutzen. Diese Räume stehen Ihnen jederzeit für eine Pause zur Verfügung.

Ihre Behandlungsmappe dient zur Tagesdokumentation. Sie als PatientIn, aber auch das behandelnden Therapie-Team muss jeden Behandlungstag mit eigener Unterschrift dokumentieren. Der Therapieplan (Tagesplan/Ablauf Ihrer Behandlung im RZO) wird Ihnen für 4-5 Folgetage ausgegeben.

Am ersten Reha-Tag – dem so genannten Aufnahmetag – erwartet Sie die mehrfache Aufnahme. Sie lernen unser Therapie- und Verwaltungsteam sowie unsere Räumlichkeiten kennen. Bitte fragen Sie uns so oft Sie es benötigen – je schneller Sie sich gut orientieren können und den Ablauf verstehen, desto schneller fühlen Sie sich bei uns wohl.

Sie werden durch unser ärztliches Fachpersonal, PhysiotherapeutIn, SportlehrerIn bzw. PsychologIn aufgenommen.  Bitte rechnen Sie hier mit jeweils ca. 1 Stunde und vielen Fragen, die auf Sie zukommen. Je besser wir Sie kennen lernen dürfen, desto erfolgreicher können wir Sie auch behandeln.

Nach Abschluss Ihrer Rehabilitation haben Sie die Möglichkeit, an unseren Nachsorgeprogramme IRENA (Orthopädie) und PsyRENA (Psychosomatik) teilzunehmen. Ziel dieser Programme ist es, die in der Reha erlangten körperlichen und seelische Fähigkeiten zu stabilisieren.

Sprechen Sie noch während Ihrer ambulanten Rehamaßnahme mit Ihrem/r behandelnden Arzt/Ärztin über die Teilnahme.

MIt unseren TherapeutInnen an Ihrer Seite können Sie nahtlos Ihr Trainingsprogramm fortführen. Nutzen Sie jetzt den Flow und bleiben Sie dabei, so tun Sie sich langfristig viel Gutes.

In unserer Medizinischen Trainingstherapie nutzen Sie die vertrauten Räumlichkeiten und AnsprechpartnerInnen, mit denen Sie bereits in den vergangenen Wochen zusammengearbeitet haben.

Wir bieten Ihnen verschiedene Tarifoptionen, von der Kennenlernkarte bis hin zu diversen Monatsverträgen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.


Sie haben Fragen?

Unsere KollegInnen stehen Ihnen Montag bis Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

Gerne können Sie uns auch eine Nachricht auf dem AB hinterlassen oder uns eine E-Mail schreiben. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen.