WIR BRINGEN WIEDER FARBE IN IHR LEBEN

Ambulante Psychosomatische Reha – Einzigartig in München und Umgebung

Patientenaufnahme und Therapieplanung

Frau Götzfried

Tel.: 089 608 34 44
Fax: 089 608 35 41
terminplanung@rehazentrum-ottobrunn.com

Flyer_Psychosomaik_Thumbnail

Wir behandeln Patienten mit psychischen und/oder psychosomatischen Erkrankungen vor allem mit dem Ziel der Wiedereingliederung in ihr bisheriges oder gewünschtes Umfeld. Diese komplexe Aufgabe umfasst u.a. die Lebensqualität im Sinn einer selbstverantwortlichen Lebensführung, das Berufsleben sowie das soziale Umfeld.

ploerer_bearbeitet_klein-web
  • Depressive Episoden
  • Chronische Schmerzen
  • Anpassungsstörungen
  • Angsterkrankungen
  • Reaktionen auf schwere Belastungen, z.B. bei Partnerverlust
  • Essstörungen (Adipositas, Binge-Eating)
  • körperlichen Erkrankungen, die durch psychische Faktoren hervorgerufen sind

Wir behandeln nicht:

  • akute Psychosen
  • Alkohol- oder Drogenabhängigkeit
  • akute Selbst- oder Fremdgefährdung

Persönlicher Therapieplan

Zu Beginn Ihrer Behandlung im RZO definieren wir als interdisziplinäres Team mit Ihnen gemeinsam Ihre individuellen Behandlungsziele. Dabei werden zunächst Ihre Ziele und Erwartungen erhoben. In einem zweiten Schritt werden diese vom behandelnden Arzt mit den Mitgliedern des Teams abgestimmt. Auf Basis der Therapieziele wird dann Ihr individueller Trainingsplan erstellt.

Therapie

Das Therapieangebot umfasst wissenschaftlich geprüfte Psychotherapieverfahren, Bewegungs- und Entspannungstherapie, Lehrküche, Gesprächsgruppen, und Einzeltherapie. Darüberhinaus bieten wir verschiedene künstlerisch gestalterische Ergotherapie. Ein Gerätetraining in unserer Medizinsichen Trainings Therapie (MTT) nach individuellem Trainingsplan ergänzt das psychotherapeutische Angebot.

Die Behandlung dauert an 5 Tagen die Woche zwischen 4-6 Stunden täglich. Es erwartet Sie im Reha-Zentrum Ottobrunn ein strukturierter Tagesablauf, basierend auf einem umfassenden, multimodalen Angebot.

Unsere Reha zielt nicht nur auf den Erhalt der Erwerbsfähigkeit bzw. auf die Rückkehr ins Berufsleben ab, sondern gleichermaßen auf die Fähigkeit zum angemessenen Umgang mit der Erkrankung und ihren (psychosozialen) Folgen sowie auf die Wiedererlangung von sozial-kommunikativen Kompetenzen. Die Reha im RZO kann letztendlich auch zur Vermeidung zukünftiger Pflegebedürftigkeit oder zu einer geringeren sozialen Abhängigkeit im Alter beitragen.

  • Verbesserung des Informationsstandes über die Krankheit
  • Wiedereingliederung in Ihr bishergies oder gewünschtes Umfeld
  • Entwicklung von Strategien zum Abbau von Risikoverhalten (z. B. Rauchen, Stress, Bewegungsmangel)
  • Erhalt und Verbesserung der physischen und psychischen Unabhängigkeit
  • Erhalt und Verbesserung der Beschäftigung und der wirtschaftlichen Unabhängigkeit
  • Verbesserung der Mobilität
  • Häusliches Umfeld als Ressource
  • Arbeitsortnähe ermöglicht direkten Kontakt zum Arbeitgeber und ggf. zur Sozialpädagogin
  • soziale Kontakte können gepflegt werden
  • anfallende Pflichten (Kinderbetreuung, Haustierversorgung) können fortgeführt werden
  • Wohnortnähe gibt die Möglichkeit zeitnaher Umsetzbarkeit der Ziele
  • Andere Verpflichtungen und Termine können wahrgenommen werden

Allgemine Informationen zur Rehabilitation über die Rentenversicherung finden Sie hier.

Über die Rentenversicherung können Sie das Antragspaket der Medizinischen Rehabilitation psychisch Kranker einsehen und herunterladen. Dieses Paket enthält alle notwendigen Formulare zur Beantragung einer medizinischen Rehabilitation.

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH