WIR BRINGEN WIEDER FARBE IN IHR LEBEN

Ambulante Psychosomatische Reha – Einzigartig in München und Umgebung

Patientenaufnahme und Therapieplanung

Tel.: 089 608 34 07 (nur für Reha-Patienten)
Tel.: 089 608 34 44 (nur für Rezept-Patienten)
Fax: 089 608 35 41

terminplanung@rehazentrum-ottobrunn.com  (nur für Reha-Patienten)
rezeption@rehazentrum-ottobrunn.com  (nur für Rezept-Patienten)

Download Flyer

Wir behandeln Patienten mit psychischen und/oder psychosomatischen Erkrankungen vor allem mit dem Ziel der Wiedereingliederung in ihr bisheriges oder gewünschtes Umfeld. Diese komplexe Aufgabe umfasst u.a. die Lebensqualität im Sinn einer selbstverantwortlichen Lebensführung, das Berufsleben sowie das soziale Umfeld.

ploerer_bearbeitet_klein-web
  • Depressive Episoden
  • Chronische Schmerzen
  • Anpassungsstörungen
  • Angsterkrankungen
  • Reaktionen auf schwere Belastungen, z.B. bei Partnerverlust
  • Essstörungen (Adipositas, Binge-Eating)
  • körperlichen Erkrankungen, die durch psychische Faktoren hervorgerufen sind

Wir behandeln nicht:

  • akute Psychosen
  • Alkohol- oder Drogenabhängigkeit
  • akute Selbst- oder Fremdgefährdung

F32 Depressive Episode

  • F32.0/32.1 Leichte/mittelgradige depressive Episode
  • F32.8 Sonstige depressive Episoden
  • F33.0/33.1 Rezidivierende depressive Störungleichte/mittelgradige Episode

F40 Phobien

  • F40.00/40.01 Agoraphobie ohne/mit Panikstörung
  • F40.10 Soziale Phobie

F43 Reaktionen auf schwere Belastungen/Anpassungsstörungen

  • F43.0 Akute Belastungsreaktion
  • F43.1 Posttraumatische Belastungsstörung, nurim kompensierten Stadium
  • F43.2 Anpassungsstörungen

F45 Somatoforme Störungen

  • F45.0 Somatisierungsstörung
  • F45.3 Somatoforme autonome Funktionsstörungen des Magen-Darm-Traktes, Herz-Kreislauf-Systems, Urogenitalsystems, usw.
  • F45.40 Anhaltende somatoforme Schmerzstörung
  • F45.41 Chronische Schmerzstörung mit soma-tischen und psychischen Faktoren

F50 Essstörungen

  • F50.0 Anorexia: nur im kompensierten Zustand
  • F50.2 Bulimia: nur im kompensierten Zustand
  • F50.4 Essattacken bei anderen psychischen Störungen (z.B. Binge-Eating-Disorder)
  • F50.8 Sonstige Essstörungen

Komorbiditäten, z.B.

  • F54.0 Psych. Begleitfaktoren bei andernorts klassifizierten Erkrankungen wie Bluthochdruck, Migräne, Tinnitus, Spannungskopfschmerzen, Fibromyalgie
  • E66 Adipositas
  • Bestimmte orthopädische Leiden als Nebenindikation
  • Z73 Probleme verbunden mit Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung (z.B. Burn-out-Syndrom, akzentuierte Persönlichkeitszüge)

Eine Übersicht der Indikationen finden Sie hier zum Download.

Persönlicher Therapieplan

Zu Beginn Ihrer Behandlung im RZO definieren wir als interdisziplinäres Team mit Ihnen gemeinsam Ihre individuellen Behandlungsziele. Dabei werden zunächst Ihre Ziele und Erwartungen erhoben. In einem zweiten Schritt werden diese vom behandelnden Arzt mit den Mitgliedern des Teams abgestimmt. Auf Basis der Therapieziele wird dann Ihr individueller Trainingsplan erstellt.

Therapie

Das Therapieangebot umfasst wissenschaftlich geprüfte Psychotherapieverfahren, Bewegungs- und Entspannungstherapie, Lehrküche, Gesprächsgruppen, und Einzeltherapie. Darüberhinaus bieten wir verschiedene künstlerisch gestalterische Ergotherapie. Ein Gerätetraining in unserer Medizinsichen Trainings Therapie (MTT) nach individuellem Trainingsplan ergänzt das psychotherapeutische Angebot.

Die Behandlung dauert an 5 Tagen die Woche zwischen 4-6 Stunden täglich. Es erwartet Sie im Reha-Zentrum Ottobrunn ein strukturierter Tagesablauf, basierend auf einem umfassenden, multimodalen Angebot.

Unsere Reha zielt nicht nur auf den Erhalt der Erwerbsfähigkeit bzw. auf die Rückkehr ins Berufsleben ab, sondern gleichermaßen auf die Fähigkeit zum angemessenen Umgang mit der Erkrankung und ihren (psychosozialen) Folgen sowie auf die Wiedererlangung von sozial-kommunikativen Kompetenzen. Die Reha im RZO kann letztendlich auch zur Vermeidung zukünftiger Pflegebedürftigkeit oder zu einer geringeren sozialen Abhängigkeit im Alter beitragen.

  • Verbesserung des Informationsstandes über die Krankheit
  • Wiedereingliederung in Ihr bishergies oder gewünschtes Umfeld
  • Entwicklung von Strategien zum Abbau von Risikoverhalten (z. B. Rauchen, Stress, Bewegungsmangel)
  • Erhalt und Verbesserung der physischen und psychischen Unabhängigkeit
  • Erhalt und Verbesserung der Beschäftigung und der wirtschaftlichen Unabhängigkeit
  • Verbesserung der Mobilität
  • Häusliches Umfeld als Ressource
  • Arbeitsortnähe ermöglicht direkten Kontakt zum Arbeitgeber und ggf. zur Sozialpädagogin
  • soziale Kontakte können gepflegt werden
  • anfallende Pflichten (Kinderbetreuung, Haustierversorgung) können fortgeführt werden
  • Wohnortnähe gibt die Möglichkeit zeitnaher Umsetzbarkeit der Ziele
  • Andere Verpflichtungen und Termine können wahrgenommen werden

Erkundigen Sie sich zur Beantragung einer Ambulanten Psychosomatischen Reha bitte bei Ihrem Arzt oder Ihrer Krankenkasse sowie Ihrer Rentenversicherung.

Allgemine Informationen zur Rehabilitation über die Rentenversicherung finden Sie hier.

Die Antragspakete der Medizinischen Rehabilitation psychisch Kranker der Rentenversicherung können Sie sich hier herunterladen. Die Pakete enthalten alle notwendigen Formulare zur Beantragung einer medizinischen Rehabilitation:

Unterlagen zum Rehaantrag für Patienten

  • Antrag auf Leistungen zur Teilhabe für Versicherte (G0100)
  • Anlage zum Antrag auf Leistungen zur medizinischen Reha (G0110)
  • Anlage zur Erhebung der beruflichen Situation (G9590)
  • Selbsteinschätzungsbogen (G0115)
  • AUD Beleg (G0120)

Die Formulare G0100, G0110 und G0115 werden von Ihnen ausgefüllt. Das Formular G0120 reichen Sie bitte zur Bearbeitung bei Ihrer Krankenkasse ein.

Unterlagen zum Rehaantrag für Ärzte

  • Ärztlicher Befundbericht zum Reha-Antrag (G1204)
  • Honorarabrechnung zum ärztlichen Befundbericht (G0600)

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH